Menü StadtLandFluss-Geschichten
Zurück Zurück
0
0
1
Ein Blick von oben: Konzeptionelle Ebenen des Projekts

Ein Blick von oben: Konzeptionelle Ebenen des Projekts

StadtLandFluss-Geschichten ist ein Experiment mit vielen Facetten. Die wichtigsten Ebenen, auf denen das Projekt beschrieben werden kann, sind in der folgenden Tabelle noch einmal aufgeschlüsselt:

 

Ebene I
Filmisches Erzählen
Ebene II
Lehren und Lernen
Ebene III
Region und Kontext
StadtLandFluss-Geschichten….
…verfolgen einen sanften, nicht-invasiven Stil der Dokumentation, „Slow-Movies“ …gehören zum Curriculum „Audiovisuelle Gestaltung“ im Studiengang Onlinemedien an der DHBW Mosbach …sind in einer Kleinstadt / ländlichen Region in Baden-Württemberg lokalisiert
…sind eine Antithese zu Doku-Soaps und reißerischen Reality-Formaten …realisieren Lehren und Lernen durch gemeinsame Erfahrungen an einem Real-Life Projekt …schaffen in den Premieren-Events eine Öffentlichkeit für die Filme und einen Begegnungsraum für die involvierten Personen (Film- und Medienschafende, Protagonisten, Studierende bzw. Hochschulangehörige und Bürger der Region.
…widmen sich einer authentischen Inszenierung der Wirklichkeit …sprechen verschiedene Disziplinen gleichzeitig an, von Web-Programmierung über Film bis hin zu Event-Management und Social Media …stellen eine Verbindung zwischen der akademischen Welt der Hochschule und dem Umland her.
…bieten eine ideale Plattform zum Experimentieren mit Film und Web-Technologien …haben positive Auswirkungen auf das soziale Lernen innerhalb der Gruppen, die Teambildung, Kooperation, …sind ein Langzeitprojekt, das auf nachhaltige Entwicklung und Veränderung hin orientiert ist
…suchen nach neuen Wegen des Storytellings …bieten Anreize für die vernachlässigten Faktoren intrinsische Motivation, Involvement und Spaß beim Lernen …experimentieren mit der Anbindung an Social Media Plattformen und Kommunikationsformen des Web 2.0.
…verwirklichen eine „konstruktivistischen“ Didaktik, also selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Lernen